Über uns und unsere Sternwarte

Projektkurs arbeitet am Radioteleskop Effelsberg

Im Januar 2018 erhält der PJK von Frau Dr. Zimmermann und Frau Scheffler de sensationelle Möglichkeit , von Samstag de Nacht durch bis Sonntag selbst die lange geplanten Messungen mit dem riesigen Radioteleskop in der Eifel durchzuführen.

Fotos Scheffler

 

Effelsberg Webbericht 2018-01

 

 


Sternstündchen

Leitung: Claudia Scheffler, Mitarbeit Max Metelmann

 


Aktuelles - Vorschau

Nobelpreis Physik 2019

Michel Mayor und Didier Queloz - Entdeckung Exoplaneten
James Peebles - Kosmologie /Urknall - Hintergrundstrahlung

alle CC aus Wikimedia

https://www.nobelprize.org/prizes/physics/2019/popular-information/

https://www.spektrum.de/news/die-architekten-unseres-weltbildes/1678356

 

Merkur-Transit am Montag, dem 11.11.2019
1. Kontakt 13:25, 2. Kontakt 13:37
Sonnenuntergang 16:20
4. Kontakt 18:04
Ein fast zentraler Transit / Durchgang. Der nächste Merkurtransit wird in Mitteleuropa 2032 beobachtbar sein.

https://eclipse.astronomie.info/2019-11-11/

Wir bieten - bei geeignetem Wetter - von 13 Uhr bis Sonnenuntergang in der Sternwarte die Möglichkeit, den Transit zu beobachten.
Hinweise zur Beobachtung: Ungeschützt oder nur mit Sonnennbrille in die Sonne zu schaune, zerstört die Netzhaut!! Wer noch eine Sonnenfinsternisbrille hat, das ist von der Lichtmenge her OK, der Merkur ist aber so klein, dass man ihn kaum sehen wird.
Also, hier braucht es Instrumente zur Beobachtung!

Tag der offenen Tür am Schloß-Gymnasium
Samstag 16.11.2019 10 - 13 Uhr

Vorlesetag in der Sternwarte
(Der bundesweite Vorlesetag findet am Freitag 15.11. statt.)
Zeit Freitag 22.11.2019 17 - 19 Uhr Ort: Sternwarte
bei geeignetem Wetter Beobachtungen bis 20 Uhr

Der aktuelle Sternenhimmel

https://www.kosmos.de/content/buecher/ratgeber/astronomie/kosmos-himmelsjahr/sternenhimmel/sternenhimmel-oktober-2019/

https://www.kosmos.de/content/buecher/ratgeber/astronomie/kosmos-himmelsjahr/sternenhimmel/sternenhimmel-november-2019

 


Liebe Besucher und Besucherinnen der Website der Benzenberg-Sternwarte!

Seit mehr als 60 Jahren gehört sie als Schulsternwarte zum Benrather Schloß-Gymnasium, früher schon, als beide noch im Benrather Schlosspark untergebracht waren. Heute findet Ihr beide in Düsseldorf-Benrath an der Hospitalstraße.

Diese Website soll die Aufgabe haben, reizvolle und markante Aktivitäten am Himmel, die wir erwarten dürfen, beobachten zu können, anzukündigen. Dabei soll natürlich auch konkret jeweils gesagt werden, wann und wie Beobachtungen in unserer Sternwarte möglich sein werden.

Außerdem soll über zurückliegende Aktivitäten, Projekte und Arbeiten berichtet werden.

Und die Geschichte der Astronomie in Düsseldorf, die zu unserer Benzenberg-Sternwarte geführt hat, soll dargestellt und mit einer Vielfalt an  Materialien belegt werden.

Hier seien alle, auch vor allem die vielen Ehemaligen, die im Laufe der Jahrzehnte an der Sternwarte gearbeitet haben, ermuntert, uns auf Fehler oder Lücken hinzuweisen. Wir würden gerne die Texte und Fotos, die noch irgendwo auf Speichern oder in Kellern,  als Filme oder Abzüge oder auf alten Festplatten schlummern, hier digital Interessenten zugreifbar machen / zugreifbar halten.

Wir, das sind zur Zeit ein Team bestehend aus Frau Claudia Scheffler, Leiterin der Sternwarte und u.a. Physiklehrerin am Schloß-Gymnasium, Frau Dr. Lisa Zimmermann, Astrophysikerin, Herr Max Metelmann als Leiter des Fachbereichs Physik, der die Brücke zum Schulfach Physik ist, Herr Manfred Heise, ehemaliger stellvertretender Schulleiter und Schloß-Schüler Abi 74, der damals noch im Schlosspark feststellte, wie kalt Winternächte sein können, wenn man das Dach eines Gebäudes aufschiebt und für Beobachtungen am Teleskop sitzt. Er ist auch der Ansprechpartner für Fragen im Zusammnehang mit der Website.

Alle, die sich hier Mühe geben, die nächste Generation heranzuführen und zu begeistern für die Weiten des Weltalls und die unverändert enorme Neugier der Forscher weltweit,  die Mechanismen „da draußen“ zu verstehen, können lebhaft die Stimmung nachempfinden, die Immanuel Kant schon 1788 über den „bestirnten Himmel über sich“ äußerte:

 

„Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir. Ich sehe sie beide vor mir und verknüpfe sie unmittelbar mit dem Bewusstsein meiner Existenz. Kritik der praktischen Vernunft, 1788. Kapitel 34. Beschluß“

Manfred Heise.